Cover PODIUM Impulse
Kristine Pogge

Wussten Sie, dass…

…Speaker sein zurzeit richtig „in“ ist? Nur für den Fall, dass Sie zufällig gerade über einen Berufswechsel nachdenken. Sie suchen sich einfach ein Thema, bauen sich eine Website und präsentieren sich fortan als Keynote Speaker. Herzlich willkommen im Redneruniversum!

Tatsächlich erleben wir seit einiger Zeit einen regelrechten Speaker-Hype. Ablesen können wir dies an den vielen Anfragen, die uns erreichen mit der Bitte um Aufnahme in unser Rednerportfolio und ebenso an vielen neuen Namen und Gesichtern, die auf den ebenfalls zahlreichen Vortragsveranstaltungen auftauchen, zu denen wir eingeladen werden. Ich könnte pro Woche ohne weiteres vier bis fünf Telefonate mit potentiellen Rednern und Rednerinnen führen, aber lohnt sich das?

Manchmal ja und häufig nein. Denn unter all denen, die da auf die Bühnen drängen, sind nur wenige, die uns wirklich so überzeugen, dass wir sie aktiv empfehlen möchten. Das heißt im Rückschluss nicht, dass die anderen Speaker alle schlecht sind. Von einigen echten Ausreißern nach unten mal abgesehen, gibt es jede Menge Redner und Rednerinnen, die einen ganz ordentlichen Job machen, die Mittelmaß sind. In dieser Gruppe finden sich übrigens auch jede Menge Trainer und Coaches, die ihr Angebot um Keynotes erweitert haben. Ihre Vorträge erleben wir häufig als verkürzte Trainings. Je nach Anlass und Publikum funktioniert das durchaus, doch eine Keynote, die inhaltlich überzeugt und zugleich inspiriert, bewegt und begeistert, folgt einer ganz eigenen Dramaturgie. Top-Speaker arbeiten zum Teil viele Jahre daran, diese Dramaturgie immer weiter zu verfeinern und meinen: „Du musst einen Vortrag 100 Mal gehalten haben, bis er richtig rund ist.“

Worauf kommt es uns also an? Unsere Kunden erwarten zurecht von uns passgenaue Speaker-Empfehlungen. Ganz gleich wie gut wir unseren Job machen, vom ersten Kundenkontakt bis zum Feedback-Gespräch nach der Veranstaltung, wir werden vor allem an der Leistung des Speakers gemessen, den ein Veranstalter bei uns gebucht hat. Damit ist es für uns absolut entscheidend, unter all den neuen Sternen und Sternchen am Firmament des Redneruniversums die Spreu vom Weizen zu trennen.

Und das tun wir tagtäglich. Die Recherche ist eine unserer wichtigsten Aufgaben und umso größer ist die Freude, wenn wir zwischen all dem Mittelmaß ein wahres neues frisches Talent entdecken. Ein Speaker, der für sein Thema brennt, es inhaltlich durchdrungen hat, seine eigene Begeisterung aufs Publikum überträgt, dieses fesselt, fasziniert, bewegt, berührt oder mitreißt und … uns ein bis zwei wirklich neue Gedanken mit auf den Weg gibt. Dabei ist es völlig unwichtig, wie alt oder jung ein Speaker ist, ob er etabliert ist oder noch neu im Speaker Business, ob er weiblich oder männlich ist, ob er über viel Bühnenerfahrung verfügt oder wenig. Wie in vielen anderen Berufen gibt es auch im Speaker Business wahre Naturtalente und andere, die sich über persönliche Weiterbildung und viel Praxis kontinuierlich verbessern und ihren Auftritt step by step perfektionieren. Entscheidend für uns ist, dass das Gesamtbild stimmt. Dass ein Redner oder eine Rednerin wirklich etwas zu sagen hat, dass er bzw. sie „echt“ ist und nachhaltig Eindruck hinterlässt und dass wir im Feedbackgespräch nach der Veranstaltung einen rundum zufriedenen und begeisterten Veranstalter erleben.

So nehmen wir uns viel Zeit und streifen durchs Redneruniversum, um genau jene Sterne zu finden, die eine ganz besondere Strahlkraft haben. Und die von Ihnen, die uns schon ein Weilchen kennen, wissen, dass wir dabei ein besonderes Faible gerade auch für jene Speaker haben, die jenseits des Mainstreams sind.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*