OIiver Groß

Werte und Prinzipien

Wer bewundert es nicht, wenn ein Mensch ganz gelassen auf Situationen reagiert, an denen sich andere ärgern würden oder sie als Last empfinden. Und wie gelingt es solchen Menschen, auch ganz spontan und scheinbar ohne zu überlegen, Worte zu finden, die ihrer Gelassenheit Ausdruck verleihen?

Gelassenheit hat nichts mit Gleichgültigkeit zu tun. Sie kann z.B. eine Einstellung sein, die den eigenen Werten und Prinzipien untergeordnet wird. Das heißt, um Gelassenheit zu erlangen können bewusst gewählte Werte und Prinzipien eine fundamentale Entscheidungshilfe sein.

Das Gespräch
Ein sehr ehrgeiziger Angestellter, der sich immer gut ins rechte Licht zu rücken verstand und sehr wohl wusste, wie er durch Andeutungen und Halbwahrheiten Kollegen in Misskredit bringen konnte, bat seinen Chef um ein vertrauliches Gespräch unter vier Augen. Als nun der Mitarbeiter zum vereinbarten Termin erschien, sagte der Chef: „Ich will mir gerne anhören, was Sie mir zu sagen haben, allerdings nur unter den drei folgenden Bedingungen: dass Sie mir erstens nicht schmeicheln, denn ich kenne mich und auch meine Fehler zu Genüge; dass sie zweitens über niemanden schlecht reden, denn darauf höre ich nicht; dass Sie mir drittens keine Halb- und Unwahrheiten erzählen, denn beide verabscheue ich und werde meine Zeit nicht dafür hergeben. Also, nun sprechen Sie!“

Der Angestellte überlegte eine Weile. Aber da er mit diesen Vorbehalten nicht gerechnet hatte und ihm nichts einfiel, was er unter diesen Bedingungen noch hätte mitteilen können, verließ er verlegen das Büro.

Dieser Chef aus unserer Geschichte konnte mit sehr viel Gelassenheit dem Gespräch entgegensehen, denn er hatte Werte und Prinzipien, die allerdings erst deutlich wurden, als er diese auch ansprach.

Vertreten auch Sie Ihre Werte und Prinzipien und haben den Mut diese zu kommunizieren, das ist ein kleiner, aber dennoch wirksamer Schritt zur Gelassenheit.

Ihr Oliver Groß